Die Betreuung auf der Freizeit ist von größter Bedeutung: Schließlich wird für einen gewissen Zeitraum die Aufsicht über die Kinder und Jugendlichen an eine andere Person übertragen. Deshalb stehen evangelische Freizeiten für ein qualifiziertes Team!

 

A A A
  • Die Hauptamtlichen

Die meisten Freizeiten werden von Hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet. Diese sind pädagogisch ausgebildet (also beispielsweise Erzieher oder Sozialpädagoginnen) und auf die Arbeit mit jungen Menschen spezialisiert. Viele Fahren seit Jahren auf Freizeiten. 

 

  • Das Team

Ohne ein motiviertes Team wären die allermeisten Freizeiten nicht zu stemmen. Diese Mitarbeiter bringen ihre Freizeit und nicht selten sogar deren Urlaub ein, um mitzuarbeiten.
Die Evangelischen Jugenden bilden selber aus. Dies geschieht in aller Regel nach den Standards der Jugendleitercard. Diese beinhalten eine Grundausbildung in Methoden und Aufgaben der Jugendarbeit, Rechts- und Organisationsfragen der Jugendarbeit, psychologische und pädagogische Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Gefährdungstatbestände des Jugendalters und Fragen des Kinder- und Jugendschutzes. Dazu kommt ein geschärfter Blick für die besonderen Fragen eines guten Umgangs mit geschlechtsspezifischen Anforderungen. 

Alle Mitglieder eines Freizeitteams müssen vor der Maßnahme ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

 

  • Die Gruppe

Viele Teilnehmer sind das erste Mal ohne elterliche Begleitung auf Reisen. Zudem kennen sich die allerwenigsten vor einer Freizeit bereits. Deshalb wird von allen Beteiligten darauf hingearbeitet, möglichst schnell die Gruppe miteinander bekannt zu machen. Dazu werden unterschiedliche gruppenpädagogische Angebote gemacht. Jede und Jeder soll seinen Platz in der Gruppe finden. Konflikte können auftreten und bleiben nicht aus: Damit konstruktiv umzugehen steht ebenso im Fokus wie transparente Absprachen und Freizeitregeln, an die sich alle zu halten haben.